DATENBASIERTE ABLEITUNG DER BELASTUNG UND GEFÄHRDUNG DER BESCHÄFTIGTEN IN KONTAMINIERTEN SAMMLUNGEN BRAUCHT BREITEREN DATENPOOL

Von November 2016 bis 2018 startete CARE FOR ART gemeinsam mit universitären und musealen Projektpartnern ein Forschungsprojekt zum Umgang mit kontaminierten Sammlungsgut an Museen.

Status quo

Gegenstand unserer Forschung war und ist kontaminiertes Sammlungsgut, beispielsweise durch Verwendung toxischer Konservierungsmittel (Arsen, Quecksilber, Lindan, PCP etc.). Im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Drittmittelprojektes haben wir in einer Pilotstudie die äußere Belastung (Sedimentationsstaub, Luft) und innere Belastung (in Blut und Urin) der Beschäftigten mit Arsen, Quecksilber und chlororganischen Verbindungen im Museum für Naturkunde Berlin (MfN) untersucht.

Die Veranstaltungen zur Kommunikation der anonymisierten Ergebnisse wurden von Museumsleitung, Belegschaft und interessierten Kollegen sehr gut angenommen, sodass wir motiviert sind, dieses Vorhaben auszudehnen. Die ersten Ergebnisse sind bereits publiziert (Publikationsliste s.u.) und weitere wissenschaftliche Publikationen sind in Arbeit.

Rollout der Pilotstudie – Wie können Sie sich beteiligen?

Zur Verbreiterung der Datenbasis suchen wir weitere Museen, Bibliotheken und Sammlungen, die an der Fragestellung interessiert sind, in welchem Ausmaß Sammlungen kontaminiert sind und welche gesundheitliche Bedeutung dieses für die dortigen MitarbeiterInnen haben kann – und selbstverständlich auch, wo eine „Entwarnung“ angebracht ist.

Unter der Annahme das weitere Forschungsmittel eingeworben werden, wird ein Umgebungsmonitoring, die toxikologische Einschätzung der ermittelten Werte und, falls es die Werte aus dem Umgebungsmonitoring zulassen, das Angebot für ein Human-Biomonitoring durch die medizinischen Kooperationspartner geboten.

Bei Interesse und weiteren Fragen, können Sie uns gerne telefonisch oder per Mail kontaktieren.

Ansprechpartner

Dr. Elise Spiegel
CARE FOR ART
Telefon: 089-46088598
E-Mail: e.spiegel@care-for-art.de

 

Katharina Deering M.A.
Klinikum der Universität München
Institut und Poliklinik für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin
Telefon: 089/4400-55342
E-Mail: katharina.deering@med.uni-muenchen.de

 

Publikationsliste